Incidenten Limburg-Noord

02/08/2019: Roermond, buitenbrand veld.

Roermond:   Even na 13.15uur is er brand uitgebroken in een veld aan de Maalbroek/Spik in Roermond. Volgens de melder zou het gaan om 3000-4000m2 wat in brand zou staan. De bewoner heeft nog getracht met een tuinslang te blussen, maar dat was onbegonnen werk gezien de omvang van de brand.

Bij aankomst brandweer bleek een stuk van ongeveer 1500m2 in de brand te staan. Daar de brandweer met voldoende materieel ter plaatse was, was de brand snel geblust. De oorzaak van de brand was het afbranden van onkruid. De aangrenzende bebouwing heeft geen gevaar gelopen. Ook hebben zich er geen persoonlijke ongelukken voor gedaan. Brand werd bestreden met 2 blusvoertuigen, 1 waterwagen, 1 schuimblusvoertuig en het Snelle Interventie Voertuig (SIV).​



29/07/2019 : Brand garage/schuur Beesel

Beesel: Rond kwart over tien vanmorgen is er brand uitgebroken in een garage/schuur aan de Vossenberg in Beesel. Bij de brand zijn geen gewonden gevallen, wel ging de brand in de beginsituatie gepaard met flinke rookontwikkeling. Deze trok over de woonwijk. Bewoners advies gekregen om ramen en deuren te sluiten en de ventilatie uit te zetten.

De brand is beperkt gebreken tot de garage en de aanbouw/schuur. Wel zijn er nog twee gasflessen uit de brand gehaald voordat deze gevaar konden opleveren. In het beginstadium van de brand kwam veel rook vrij, die laag over de woonwijk trok. Echter vrij snel werd dit minder.  Rond 10.50uur is brandmeester gegeven en is men begonnen met nablussen. Over de oorzaak is nog niets bekend. Salvage is in kennis gesteld en zal samen met de bewoners en verzekering de zaken verder afhandelen.

Bij de brand zijn ingezet twee blusvoertuigen, een hoogwerker en het Snelle Interventievoertuig.​



Tweets veiligheidsregio

Sicherheit in der Region Limburg-Nord

Sicherheit geht uns alle an

Herzlich willkommen auf der Website der Sicherheitsregion Limburg-Noord. Dies ist eine öffentliche Organisation, in der lokale Behörden mit Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten zusammenarbeiten, um in Katastrophenfällen effektiv auftreten zu können. Die vorrangige Aufgabe der Sicherheitsregion ist die Verbesserung der Sicherheit für alle im Großraum Limburg-Noord.

Warum Sicherheitsregionen?

2010 beschloss das Innenministerium in Den Haag die Einrichtung von 25 Sicherheitsregionen in den Niederlanden. Bei Schadensereignissen größeren Umfangs oder im Katastrophenfall arbeiten die lokalen Behörden mit der Polizei, Feuerwehr und den Rettungsdiensten zusammen – und gegebenenfalls auch mit anderen Parteien. Gemeinsam sind sie in der Lage, umfangreiche Notsituationen zu bewältigen, während die lokale Kapazität dazu nicht ausreicht.

Der Großraum Limburg-Noord

Die Sicherheitsregion Limburg-Noord umfasst die Gemeinden

Beesel, Bergen, Echt-Susteren, Gennep, Hordt aan de Maas, Leudal, Maasgouw, Mook en Middelaar, Nederweert, Peel en Maas, Roerdalen, Roermond, Venlo, Venray und Weert.

Reguläre Partner sind die regionale Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste. Sie operieren unter dem Sicherheitsrat, der vom Bürgermeister von Venlo geleitet wird.

Aufgaben

Die Sicherheitsregion schützt die Sicherheit aller Personen, die in der Region leben, arbeiten oder sie besuchen. Die Hauptaufgaben sind die Vorbeugung, Bekämpfung und Behebung von Schadensereignissen mit großer Gefahr für die Gesundheit und Sicherheit einer großen Zahl von Personen oder von materiellem Schaden, z. B.

  • Naturkatastrophen
  • Feuer und Einstürze
  • Gefahrstoffe
  • Störung der Versorgung mit Strom, Gas und Wasser
  • Verkehrsunfälle
  • Krankheiten und Seuchen

Gegenseitige Nutzung von Fachleuten und Sachkenntnissen

Die Sicherheitsregionen nutzen gegenseitig ihre Fachleute, ihr Wissen und die Sachkenntnisse ihrer Partner. Sie schulen ihre Organisationen, sodass sie effizient und effektiv mit Katastrophen umgehen können, beispielsweise durch groß angelegte Übungen in nachgestellten Krisensituationen.

Informieren der Öffentlichkeit

Eine weitere wichtige Aufgabe der Sicherheitsregion ist das Informieren der Öffentlichkeit über spezifische Risiken in ihrer Alltagsumgebung, um so die Eigenständigkeit zu fördern. Es gibt nationale und regionale Kampagnen zur Erhöhung des Gefahrenbewusstseins und der Vorbereitung auf Notsituationen. Denn Sicherheit geht alle an.

Ihre Sicherheit, in Ihrem Interesse

Ein größerer Vorfall oder eine Katastrophe in Ihrer Gegend – natürlich würden Sie darüber am liebsten gar nicht nachdenken. Doch es besteht immer die Möglichkeit, dass etwas passiert. Die lokalen Behörden und Fachleute schützen Ihre Sicherheit. Aber möglicherweise sind sie nicht immer rechtzeitig zur Stelle. Wenn Sie sich auf die wahrscheinlichsten Vorfälle in Ihrer Region vorbereiten, kann das lebensrettend sein.

Wie bereitet man sich vor?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie sich auf eine Notsituation vorbereiten können. Wichtig ist, dass Sie sich über die spezifischen Risiken in Ihrer Wohn oder Arbeitsumgebung informieren. Sorgen Sie dafür, dass Sie wissen, was Sie tun und an wen Sie sich wenden müssen, falls etwas passiert. Sie können Fluchtpläne für Ihre Wohnung und Ihre Familie erstellen. Sorgen Sie für eine Notausrüstung: Kerzen, Radio, Verbandskasten, Wolldecken u. Ä.

Anweisungen

Hier (auf Englisch) können Sie Anweisungen für Notfälle herunterladen...

Notfälle: Was tun?

Rufen Sie 112 an : Dies ist die allgemeine Notrufnummer, wenn dringend Hilfe erforderlich ist. Diese Nummer können Sie in allen Ländern der Europäischen Union wählen. Lokale Polizei für Nicht-Notfälle: rufen Sie 0900 – 8844 an. Notruf für Nutzbetriebe (Gas, Wasser, Strom): 0800 - 9009 anrufen.

Gehen Sie zu www.crisis.nl
Diese Website (auf Niederländisch) informiert die Öffentlichkeit in einem Krisen oder Katastrophenfall regionaler oder nationaler Reichweite.

Schalten Sie Radio TV L1 ein
Dieser Regionalsender (auf Niederländisch) ist der offizielle Fernsehsender für Notfälle im Großraum Limburg.

Schalten Sie Nederland 1 ein
Nederland 1 (auf Niederländisch) ist der öffentliche Fernsehsender für Informationen bei Notfällen nationaler Reichweite.